Schließen einer Baulücke
417
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-417,bridge-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.2,vc_responsive

Schließen einer Baulücke

An diesem Standort in Krefeld-Uerdingen sollte untersucht werden, wie eine Baulücke mit relativ einfachen Mitteln geschlossen werden kann. Die Herausforderung an den Architekten war der mangelnde Parkraum und die sonnenbegünstigte Ausrichtung des Grundstückes. Auf Grund der Südausrichtung des Standorts wurde die Fassade weit aufgerissen, sodass viel Licht in den Wohn- und Schlafbereich des 1. Obergeschosses einfallen kann. Das 2. Obergeschoss besteht nach Wunsch des Bauherrn aus einer Maisonettetage mit einer großen, nach Süden hin geöffneten Terrasse. Dabei sind zwei unterschiedliche Varianten entstanden: zum einen die rechtwinklige Struktur und zum anderen die Anpassung an den Gebäudeverlauf beziehungswiese die städtebaulichen Bestandsstrukturen.